Es ist dein Körper – tu, was du willst!

Ich möchte abnehmen. Das kommuniziere ich ganz offen und damit gehe ich auch offen um. Also achte ich darauf, was ich esse und ja, auch wieviel ich esse, um in ein Kaloriendefizit zu kommen. Und jeder hat etwas dazu zu sagen.

Ich höre oft: “Du bist doch voll normal gebaut.” “Warum stresst du dich denn mit deinem Gewicht?” “Nicht, dass du wieder irgendwo hineinrutscht!”

  1. Ich fühle mich einfach unwohl

Der wohl banalste Grund: Ich fühle mich unwohl in meinem Körper. Ich verabstoße ihn nicht und „hasse“ ihn auch nicht, aber ich weiß, es ging ihm schon einmal besser. Und damit meine ich nicht nur das Aussehen. Ich möchte mich fitter fühlen, fitter sein, mehr Energie haben und leistungsfähiger sein. Das ist mein gutes Recht.

  1. Ich lege soviel Wert darauf, gezielt nach Plan zu laufen, mich stetig zu verbessern, meine Form zu konservieren und mich zu entwickeln.

Beim Laufen bin ich besonders diszipliniert, lasse ungern Einheiten ausfallen und quäle mich eigentlich immer genau nach Plan durch.

Warum soll ich auf der einen Seite der Waagschale soviel Zeit in ein strukturiertes und gezieltes Training investieren, wenn ich mir auf der anderen Seite durch ein ungesundes Essverhalten soviel kaputt zu machen.

  1. Ich möchte weg vom “Soulfood”.

Ich habe mich wieder so an Soulfood gewöhnt, sodass ich oft einfach zu Essen greife, welches sich im Moment gut anfühlt, aber meinem Körper keinen Mehrwert oder Nutzen bietet. 

Meiner Meinung nach darf niemand einem vorschreiben, wie gut, schlecht, dick, dünn, sportlich, träge unser Körper ist. Es ist unser Körper. Wir können mit ihm tun und lassen was wir wollen. Natürlich ist es ungesund, fettleibig zu sein und es ist auch Sache des Arztes oder des Umfeldes, etwas dagegen zu sagen. Es ist aber immer noch unsere eigene Entscheidung, ob wir uns so wohl fühlen, das Gesundheitsrisiko auf uns nehmen wollen oder ob wir etwas dagegen tun möchten.

Genauso wenig soll mir jemand vorschreiben, ob ich mich in meinem Körper wohlfühlen darf oder muss. Wenn andere Menschen gerne meine Figur hätten, dann heißt das nicht, dass ich mich damit wohl fühle. Manche werden mich immer zu dick finden, manche finden, ich habe zuviele Muskeln, manche werden denken, mir fehlen weibliche Rundungen. Man kann es nie jedem Recht machen. 

Und genau deswegen lasse ich mir von niemandem reinreden, ob ich abnehmen sollte, zunehmen sollte, etwas Bestimmtes essen sollte oder nicht, etwas nicht essen sollte, ob ich zuviel Sport mache, ob ich zu wenig trainiere, ob ich falsch trainiere. Ich bin ein freiverantwortlich entscheidender Mensch.

Die Bilder stammen von into.soul.photography.

Wenn dir dieser Gastbeitrag von Feli gefallen hat, schau dir doch einmal die anderen Beiträge von Feli an 🙂

Anzeige

Für dich auch interessant ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.