Vivien und die Nachhaltigkeit | #3

Was der Montag bedeutet? Ein neues Interview in der Reihe “… und die Nachhaltigkeit”. Letzte Woche durfte Christina ran, heute freue ich mich darüber, dass Vivien sich die Zeit genommen hat. Viel Spaß beim Lesen!

Erzähle doch kurz über dich – wer bist du und wo kommst du her?

Ich bin Vivi, 25 Jahre jung, wohne und lebe derzeit in Wien. Studentin, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Life-Lover, Foodie, Sinnfluencerin, und was das Leben noch so bietet.

Um dich noch ein bisschen besser kennenzulernen: 3 Dinge über dich, die bisher kaum/keiner kennt …

Wow, da geht es ja gleich zur Sache. Hehe 😁
Ich liebe es handwerklich aktiv zu sein. Als ich ein Kind war habe ich mir selber Zeitmaschinen gebaut, habe aus Gänseblümchen und Erde Zaubertrank gebraut, und war schon immer der Meinung, dass in jedem und jeder ein bisschen Magie innewohnt. Ich bin teilweise – und das trotz meiner sehr starken wissenschaftlichen Ader – spirituell angehaucht, und glaube an die Kraft der Gedanken.

Seit wann lebst du nachhaltig und was war der Auslöser dafür?

Seit Oktober 2014, und der Hauptauslöser für diesen Umschwung und diese Veränderung war mein Umzug nach Wien. Ich habe meine Schulzeit in Kärnten verbracht und mich nach meiner Matura / Abitur dazu entschieden ein Bachelor Studium in Wien anzufangen. Ich war zum ersten Mal selbst für mich verantwortlich, lernte neue Leute kennen, las mehr, recherchierte noch mehr und kreuzte früher oder später den grünen Lebensstil. Ich habe mir viele Ted-Talks, Dokus und Speeches in Bezug auf dieses Thema angeschaut und angehört und habe irgendwann für mich erkannt, dass ich etwas in meinem Leben ändern muss.

Wie definierst du „Nachhaltigkeit“ für dich?

Nachhaltigkeit bedeutet für mich, der Umwelt und der Erde etwas zurück zu geben. Das macht jede*r auf die eigene persönliche Art und Weise. Manche verzichten auf Flugreisen, manche ernähren sich vegan. Andere wiederum werden politisch aktiv oder tragen nur noch Second Hand Mode. Meiner Meinung nach kann jede*r einen eigenen Weg finden nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben, ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen.

Was ist dein bisher interessantestes Learning auf deiner Reise?

Eines der interessantesten Learnings für mich war, als ich erkannte, dass wir nicht eine Handvoll Leute brauchen, die zu 100% nachhaltig leben, sondern dass wir weitaus mehr erreichen, wenn wir hunderte Menschen dazu motivieren können, 70%,80%, oder 90% nachhaltig zu leben. Wir alle müssen gemeinsam am gleichen Strang, in die gleiche Richtung ziehen, und das ganz gleich ob wir nur zu 20%, 30% oder 95% nachhaltig aktiv sind.

Hat dich die Nachhaltigkeit bereits persönlich weitergebracht? Wenn ja, inwiefern? Bist du durch dein nachhaltigeres Leben aktiver im Alltag geworden?

Durch die Nachhaltigkeit habe ich gelernt, Dinge, Umstände, Erfahrungen und Abschnitte in meinem Leben richtig wert zu schätzen. Ich schätze Kleidungsstücke, die seit 7-8 Jahren in meinem Kleiderschrank hängen, nun viel mehr Wert, und ich bin richtig stolz auf mich, dass sich die Qualität über die Jahre so gehalten hat. Ich empfinde sehr große Wertschätzung und Dankbarkeit für all die Güter, Lebensmittel und Situationen in meinem Leben und ich denke, dies hat viel damit zu tun, dass ich meinen Konsum in allmöglichen Bereichen auf das notwendigste und mindeste reduzieren möchte.16

Was ist dein liebster Tipp, wenn du gefragt wirst, wie man einfach nachhaltig leben kann?

Ich muss zugeben, ich mag diese 0815 Standard-Tipps auch nicht mehr, denn ich bin der Meinung, dass wir im Jahr 2019 mittlerweile alle wissen sollten, dass Mehrweg Becher nachhaltiger sind, als Einweg-Plastik Becher. Nichtdestotrotz sind sie natürlich auch gleich wichtig.

Mein liebster Tipp oder mein liebster Satz, der mir bei solch einer Frage immer einfällt, ist: “Dein Einkauf ist ein Stimmzettel.“

Mit jedem Einkauf, den wir leisten, geben wir eine Stimme ab. Wenn wir uns für fair-produzierte Kleidung entscheiden, fördern wir das Angebot und die Nachfrage für Fair Fashion. Wenn wir ab heute möglichst viele regionale und saisonale Biokost kaufen möchten, dann werden Supermärkte früher oder später mehr Angebot in dieser Richtung bereitstellen.
Wir haben mit unserem Einkaufszettel sehr viel Macht in der Hand.

Mögen wir diese sinnvoll und bewusst nutzen.

Zum Abschluss, eine Frage, die die Menschheit spaltet: Pizza mit oder ohne Ananas?

Ohne 😊

Vielen lieben Dank, Vivien für deine Antworten!

Du findest Vivien auf Instagram unter @vanillaholica, auf ihrem Blog www.vanillaholica.com, auf Facebook und auf Pinterest.

Hast du auch Lust, interviewt zu werden? Dann schreibe mir eine kurze Nachricht via dem Kontaktformular oder bei Instagram. 🌿

Für dich auch interessant ...

6 comments

  1. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass jeder von uns zum Thema Nachhaltigkeit, Umwelt & Co. ein wenig beiträgt. Und wenn es nur eine Kleinigkeit. Ich finde, Kleinvieh macht auch Mist ;-) und jeder kleine Schritt – wenn das unzählig viele Menschen machen – bringt uns in die richtige Richtung.

    Liebe Grüße,
    Alice Christina von http://www.alicechristina.com

  2. Für mich gilt auch OHNE Ananas :) Lieber mit Pilzen drauf!
    Ansonsten ein sehr sympathisches Interview! Ich hätte auch gern eine Zeitmaschine gehabt und ich finde auch, dass viel mehr Menschen am Nachhaltigkeitsstrang ziehen sollten! Einzeln bringt weniger!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Pizza mit MIT hätte mich jetzt gewundert ;) Aber nur weil ich auch ein Ohne Mensch bin da.
    Ein sehr spannendes Interview. Wenn man mich fragt ob ich einen Tipp zum Tierversuchfreien Leben habe, dann sage ich immer lieb “Schau mal deinem Haustier tief in die Augen und streichel es, dann merkst du in dir, ob du umstellen solltest”
    Auch eher so 08 15 haha.

    Aber Vivien hat Recht, jeder sollte einmal schauen was er tun kann. Klein Vieh macht auch Mist, sagt man ja.

    xoxo Vanessa

  4. Ich finde es wichtig, dass jeder einen kleinen Teil dazu beiträgt. Und wenn es kleine Schritte sind. Jede Veränderung fängt schließlich mit einem ersten Schritt an.

    Sehr spannendes Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.