Mit diesen 6 Tipps kannst du deinen nachhaltigen Koffer packen

Gerade die Sommerzeit ist die Reisezeit schlechthin. Da liegt es nahe, sich darum Gedanken zu machen, wie du deinen nachhaltigen Koffer packen kannst. Nicht in jedem Reiseziel ist es möglich, so nachhaltig wie bei einem selbst zu leben. Vorsorgen kannst du mit guter Vorbereitung!

Inhalt

Ich bin da ganz ehrlich: Nachhaltigkeit im Alltag fiel mir von Anfang an relativ einfach. Aber irgendwie habe ich bei Reisen, Urlaub und Co lange Zeit die Scheuklappen aufgestellt und im Grunde „Pause“ von der Nachhaltigkeit gemacht. Ich habe zwar Urlaub und Pause, der Klimawandel jedoch nicht. Dass das eine doofe Idee ist, habe ich schnell verstanden und so habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich meinen Urlaub nachhaltiger gestalten kann.

Weil ich weiß, dass ich nicht die Einzige bin, die vor dieser Herausforderung steht, ist dies der Auftakt meiner kleinen „Nachhaltig Reisen“-Serie. Am einfachsten ist es, den eigenen Koffer nachhaltiger zu packen, weswegen wir damit starten. Weitere Beiträge werden sich darum drehen, wie du deine Reise nachhaltig planen und buchen kannst, sowie wie du dich nachhaltiger am Reiseziel verhalten kannst.

Lass uns anfangen:

Minimalistisch packen

Hiermit meine ich nicht, dass du nur eine bestimmte Anzahl von Dingen mitnehmen sollst. Dennoch mache dir Gedanken darüber, was du wirklich benötigst, denn egal mit welchem Fortbewegungsmittel du von A nach B reist, je geringer das Gewicht des Koffers, desto besser. Ich empfehle dir, vor dem Packen eine Packliste zu schreiben. Dabei kannst du dir diese Fragen stellen:

  • Wie viele Tage bist du unterwegs?
  • Wie ist das Wetter?
  • Kannst du zwischendurch waschen?
  • Gibt es Kleidung vor Ort?

Mein Freund wohnt in den USA und fliegt, wenn er nach Deutschland kommt, nur mit Handgepäck (oder auch gerne nur mit dem Jutebeutel). Das macht total Sinn, da er noch genügend Kleidung hier hat. Ich fliege in die USA aktuell noch mit Kleidung, baue mir jedoch in Minneapolis einen neuen Kleiderschrank zusammen. Das hat zwei Vorteile: ich habe dort die Kleidung für das jeweilige Wetter und ich kann bald hoffentlich auch nur noch mit Handgepäck reisen.

Wenn du nach dem Packliste schreiben zum Packen kommst, versuche es in einen möglichst kleinen Koffer (natürlich ohne das er platzt), zu packen. Dabei helfen können Packing Cubes. Ich habe lange nach nachhaltigen gesucht und habe seit 2020 die Packing Cubes von Travel Dude. Mit denen bin ich sehr zufrieden.

Feste Kosmetik

Am liebsten sind mir Dinge, die ich in meinem Alltag nutze und ganz einfach einpacken kann. Wenn ich vor ein paar Jahren meinen Koffer gepackt habe, hatte ich durch die großen Flaschen immer viel zu viel Shampoo und Duschgel mit. Dazu kam dann noch immer die Angst, dass es im Koffer auslaufen könnte.

Mit fester Kosmetik hat sich beides geändert. Ein kleines, festes Shampoo passt überall rein und auslaufen kann es auch nicht. Beim Fliegen tut sich hier noch ein weiterer Vorteil auf: mein Kosmetikbeutel kann ohne Probleme in mein Handgepäck. Tipp: Bei meinem Sicherheitsrasierer lasse ich die Klinge zu Hause. Die gibt es in (fast) jeder Stadt und sind supergünstig.

Packe deine Trinkflasche ein!

Der einfachste Tipp, ist die eigene Trinkflasche einzupacken. Am besten für die Hinreise direkt einmal auffüllen, so dass du unterwegs kein Wasser zu kaufen brauchst. Innerhalb Deutschlands hast du bei vielen Shops die Möglichkeit, deine Trinkflasche wieder auffüllen zu lassen. Falls du keine Lust hast, lange zu suchen, kann ich dir die Karte von Refill Deutschland empfehlen. In dieser sind alle Läden und Trinkbrunnen verzeichnet, bei denen du dir Leitungswasser kostenlos nachfüllen lassen kannst. Erkennen tust du die Läden auch anhand des Refill-Stickers an der Tür oder im Schaufenster.

Bist du mit dem Flieger unterwegs, kannst du deine leere Trinkflasche nach dem Sicherheits-Check mit Leitungswasser befüllen. Viele Flughäfen, wie z.B. Hamburg, Amsterdam oder Minneapolis haben auch extra Auffüllstationen.

Besteck

Neben meiner geliebten Dopper-Trinkflasche habe ich auch immer meine Besteckrolle dabei. Ein Vorteil ist, dass alles was ich an Besteck benötige, hineinpasst. Nachteilig ist jedoch, dass sie doch gut Platz wegnimmt. Diese habe ich mir zu Beginn meiner Nachhaltigkeits-Reise selbst genäht. Damals gab es wenige Alternativen und diese Art in der Nachhaltigkeits-Bubble weit verbreitet. Heute würde ich anderes Reisebesteck wählen, wie z.B. das abgebildete. Was mich daran hindert ist, dass ich immer wieder predige „Nutze, was du hast, bevor du etwas neu kaufst!“.

Welches Besteck auch immer, mir hat es schon sehr gute Dienste geleistet. Für das schnelle Picknick unterwegs, anstelle des Einweg-Plastiklöffels bei der Eisdiele oder das Einmal-Salatbesteck der Salattheke.

Reiseproviant

Ich versuche vor der Abreise mir zu überlegen, wie und wo ich unterwegs esse. Welche Möglichkeiten gibt es? Je nachdem packe ich mein Reiseproviant in Dosen, Bienenwachstüchern oder einfach so in meinen Rucksack. Wenn du über die Hauptmahlzeiten unterwegs bist, schaue mal bei meiner Rezepte-Sammlung vorbei. Da ich für die Arbeit gerne und viel Essen vorbereitet habe, sind dort viele Rezepte dabei, die sich auch super als Reiseproviant eignen. Wie viel ich einpacke, ist natürlich auch davon abhängig wie lange der Reiseweg ist. Was nie fehlen dürfen sind Snacks. Hier schwöre ich auf Äpfel, Karotten, die Schokoriegel von der the nu company *, sowie Süßigkeiten aus dem Unverpackt Laden.

Lass‘ dein Buch zu Hause

Das sagt die Richtige! Als wenn ich ohne Buch jemals wegfahren würde. Ich schaffe es nicht mal, ohne Buch einkaufen zu gehen – sehr zum Leidwesen meiner Mitmenschen. Vor ein paar Jahren hatte ich immer ein richtiges Buch mit. Würde ich am liebsten immer noch, jedoch sind sie schwer und sperrig. Kommt noch dazu, dass diese schnell gelesen werden, dann müssten direkt mehrere Bücher in den Koffer.

Deswegen bin ich auf meinen tolino * umgestiegen. Leicht, klein und alle Bücher direkt dabei – für mich die perfekte Lösung.

tolino page 2

Bonus Tipp: packe anstelle von Büchern Spiele ein. Wir haben diesen Sommer das Spiel „Ganz schön Clever“ * kennen und lieben gelernt. Endlich ein Spiel, das auch mit zwei Personen richtig Spaß macht, mit wenig Material auskommt und richtig süchtig macht. Daraufhin habe ich euch, meine Community, gefragt:

Welche Spiele machen mit 2+ Spieler*innen Spaß?

  • UNO
  • Skip-Bo
  • Catan
  • Wizard
  • Quixx
  • Monopoly Kartenspiel
  • Ligretto
  • Kingdom Builder
  • Cabo
  • Keltis
  • Kniffel
  • Skull King

Ich füge der Liste noch Targi, Cleopatra und Caesar und Seven Wonders Duell hinzu. Die meisten dieser Spiele können auch ohne Verpackung eingepackt werden. Sollten doch einmal Regeln benötigt werden, können die auch online nachgeschlagen werden. Fallen dir noch weitere Spiele ein? Dann schreibe sie in die Kommentare und ich füge sie hinzu.

Ganz schön Clever

Diese 6 Tipps sind meine, mit denen ich meinen Koffer nachhaltiger packe. Natürlich gibt es (wie immer) noch viele weitere Tricks, den Urlaub nachhaltiger zu gestalten. Im nächsten Teil dieser Serie geht es darum, wie du dich in deinem Urlaub nachhaltiger verhalten kannst.

* Diese Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Mehr dazu findest du hier: Werbekennzeichnung. – Vielen Dank für deine Unterstützung!

ANZEIGE

Leave a Comment

Your email address will not be published.

ÜBER MICH

Schön, dass du hier zu mir gefunden hast. Du findest hier ganz viele Tipps & Tricks wie du nachhaltiger Leben kannst – für mehr Lebensqualität & Möglichkeiten.

Ich freue mich auf den Austausch mit dir!

Deine Annkathrin

Wenn dir gefällt, was ich hier mache und ich dich mit meinem leckeren Rezepten, Tipps und Wissen begeistern kann, dann freue ich mich über deine Unterstützung in meiner Teekasse. Mehr dazu hier: Unterstützung.