Herbst-Saison eröffnen mit veganen Kürbis Rösti

Spätestens wenn der Herbst offiziell anfängt, geht die Kürbissaison los. Es gibt so viele leckere Rezepte mit Kürbis! Eines sind diese veganen Kürbis-Rösti. Zusammen mit Salat ist es eine schnelle Mahlzeit, die sich auch für Meal Prep eignet.

Ich gestehe: an mir ist nicht der größte Kürbis-Fan verloren gegangen. Das bedeutet, ich kann auch ganz gut ohne Pumpkin-Spice-Lattes, Kürbissuppen und Co überleben. Nichtsdestotrotz finde ich die unglaubliche Vielfältigkeit der verschiedenen Kürbissorten einfach faszinierend. Nachdem mein allererstes Kürbisgericht gefüllter Hokkaido war, habe ich mich inzwischen noch an Flammkuchen mit Kürbis und an diese veganen Kürbis-Rösti gewagt.

Die Kürbis-Rösties mit Salat habe ich für gut befunden – ansonsten würde ich das Rezept hier auch nicht teilen. Was mir besonders daran gefällt, ist, dass es sich sehr gut vorbereiten lässt und dann mit zur Arbeit genommen werden kann. Dazu habe ich die Salat-Sauce in ein Glas gegeben und erst vor Ort über den Salat gekippt. So weicht dieser nicht durch. Die Kürbis-Rösties schmecken warm, als auch kalt. Ich hatte den Vorteil, dass ich die Mikrowelle auf der Arbeit nutzen konnte. Je nach Mikrowelle 1 bis 1:30 Minute aufwärmen und dann genießen.

So bereitest du Kürbis-Rösti zu

Meine liebsten Rezepte sind die, die mit nicht allzu viel Aufwand umgesetzt werden können, günstig sind und sich für Meal Prep eignen. Diese Kürbis-Rösties vereinen alles.

Diese Zutaten werden benötigt:

Für die Rösties:

  • 300g Hokkaido-Kürbis-Fleisch
  • 2 große Kartoffeln, festkochend
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Leinsamen, gemahlen
  • 6 EL Wasser
  • 30g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnus
  • Öl

Für den Salat:

  • Radicchio
  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll bunten Salat
  • 15g Walnusskerne
  • 3 EL Joghurt, vegan
  • Zitronensaft
  • Wonig
  • Kräuter

How To: Kürbis-Rösties selbst machen

Wir fangen damit an, die Leinsamen-Eier herzustellen. Gib dazu die gemahlenen Leinsamen und das Wasser in eine Schüssel. Gut verrühren und stehen lassen. Es entsteht ein Brei, der ein super veganer Ei-Ersatz ist.

Dann wird das Gemüse vorzubereiten. Dazu schälst du die festkochenden Kartoffeln. Schneide den Hokkaido auf, so dass du an das Fruchtfleisch kommst. Raspel die Kartoffeln und das Kürbis-Fruchtfleisch klein. Ich mache das mit der groben Raspeltrommel (6mm) von meinem Gemüseschneider von Kitchen-Aid.

Zuletzt würfelst du die Schalotte.

Nun vermengst du die geraspelten Kartoffeln und Kürbis mit den Leinsamen-Eier, der Schalotte und dem Mehl. Schmecke es mit den Gewürzen ab.

Erhitze deine Pfanne mit etwas Öl auf dem Herd. Währenddessen formst du die Kürbis-Rösties mit deinen Händen. Etwa 2 Esslöffel ergeben einen Rösti. Brate sie vorsichtig in der Pfanne nach und nach beidseitig an.

In der Zwischenzeit bereitest du den Salat vor. Schneide dazu den Radicchio in Streifen und den Apfel in kleine Stückchen. Hacke die Walnüsse klein. Zusammen mit dem Feldsalat vermengst du alles in einer Schüssel.

Für das Salatdressing verrührst du den veganen Joghurt mit dem Zitronensaft und dem Wonig. Verfeinere es mit Gewürzen und Kräutern – Guten Appetit!

Print

Vegane Kürbis Rösti

Servings 4 Personen
4 Personen

Zutaten

Für die Rösties:

  • 300 g Kürbisfleisch Hokkaido
  • 2 große Kartoffeln festkochend
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Leinsamen gemahlen
  • 6 EL Wasser
  • 30 g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnus
  • Öl

Für den Salat:

  • Radicchio
  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Salat bunt
  • 15 g Walnusskerne
  • 3 EL Joghurt vegan
  • Zitronensaft
  • Wonig
  • Kräuter

Anleitung

Kürbis Rösti

  • Gib die gemahlenen Leinsamen und das Wasser in eine Schüssel. Es entsteht ein Brei, welchen du ein paar Minuten ziehen lässt.
  • Schäle dann die Kartoffeln. Dann schneide den Hokkaido auf, so dass du an das Fruchtfleisch herankommst.
  • Raspel die Kartoffeln und das Hokkaido-Fruchtfleisch.
  • Würfel die Schalotte.
  • Gib alle Zutaten für die Kürbis-Rösties in eine Schüssel und vermenge es ordentlich. Schmecke das Gemisch mit den Gewürzen gut ab.
  • Erhitze deine Pfanne mit dem Öl auf dem Herd. Währenddessen formst du die Kürbis-Rösties mit deinen Händen. Etwa 2 Esslöffel ergeben einen Rösti. Brate sie vorsichtig in der Pfanne nach und nach beidseitig an.

Salat

  • Schneide den Radicchio in Streifen und den Apfel in kleine Stückchen.
  • Hacke die Walnüsse klein.
  • Zusammen mit dem Feldsalat vermengst du alles in einer Schüssel.
  • Für das Salatdressing verrührst du den veganen Joghurt mit dem Zitronensaft und dem Wonig. Verfeinere es mit Gewürzen und Kräutern.
Du hast das Rezept ausprobiert?Teile dein Ergebnis auf Instagram! Verlinke mich @aennislife und nutze den Hashtag #AennisKuechenzauber. Ich freue mich auf deine Bilder!

* Diese Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Mehr dazu findest du hier: Werbekennzeichnung. – Vielen Dank für deine Unterstützung!

ANZEIGE

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Wie findest du das Rezept?




ÜBER MICH

Schön, dass du hier zu mir gefunden hast. Du findest hier ganz viele Tipps & Tricks wie du nachhaltiger Leben kannst – für mehr Lebensqualität & Möglichkeiten.

Ich freue mich auf den Austausch mit dir!

Deine Annkathrin

NEWSLETTER

Bekomme die aktuellsten Blogbeiträge in dein Postfach, Einblicke hinter die Kulissen uvm.!

TEEKASSE

Wenn dir gefällt, was ich hier mache und ich dich mit meinem leckeren Rezepten, Tipps und Wissen begeistern kann, dann freue ich mich über deine Unterstützung in meiner Teekasse. Mehr dazu hier: Unterstützung.