Über mich

In diesem Abschnitt möchte ich mich Dir vorstellen. Wer bin ich? Wo komme ich her?

Im wunderschönen Norden von Deutschland, genauer gesagt in Hamburg geboren, bin ich nicht weit entfernt davon auf dem Dorf aufgewachsen. Seit 2014 wieder in meiner Lieblingsstadt lebend, schreibe ich auf AENNIS LIFE über Sport, Essen & Ernährung, Nachhaltigkeit (Zero Waste / Less Waste). Außerdem alles was das Leben noch so bietet und mir in den Kopf kommt.

Ich bin Annkathrin, irgendwo in den 20ern und liebe das Leben. Was mich auszeichnet?

Freunde sagen, dass ich …

  • Lebensfroh bin.
  • offen für Neues bin.
  • sportbegeistert. – Haben sie gut erkannt 😉
  • eigentlich ein Bücherwurm sein müsste.
  • meist nur lache. – Gerne auch über mich selber – wer austeilen will, muss auch einstecken können!
  • ohne Sport ganz schön rund sein würde, bei dem vielen Essen. – Jupp. Jetzt weißt Du, warum ich eigentlich Sport mache …
  • nicht die Kleinste sei. – Die Größte aber auch nicht!
  • gerne draussen sei. – YES!
  • und Hummeln im Hintern habe. – Dem ist nichts hinzuzufügen.

Meinen Namen kenne ich in den urigsten Schreibweisen – die “Standard”-Schreibweisen sind mit Bindestrich oder komplett auseinander. Auch mit nur einem n und ohne h kenne ich. Die neuste ist die mit c statt k – was man alles so dazu lernt. Da mein Name erstens aus 10 Buchstaben besteht und damit für viele zu lang ist, zweitens sich viele einfach nicht merken können und drittens ihn keiner richtig schreiben kann, bin ich meistens unter Aenni oder Anni bekannt. “Aenni” ist ein Relikt aus meiner Zeit im Ausland und passte perfekt, als wir an der FH mehrere Anni’s hatten. Und somit kommt auch der Name meines Blogs zustande 🙂

Irgendwann habe ich mein Abi gemacht, bin dann 12 Monate im traumhaften Neuseeland gewesen, bevor es für mich mit einem dualen Studium weiter ging. Meine beste Entscheidung war es, dieses abzubrechen und zur Ausbildung umzuschwenken.

Neuseeland war die Zeit, in der ich meine Liebe zum Sport richtig entdeckt und mich mit dem Thema Ernährung beschäftigt habe, sowie anfing, mich mit Instagram auseinanderzusetzen. Anfangs nur privat um mich mit Freunden zu verbinden und Inhalte zu teilen, wurde die Plattform für mich eine große Motivationsstütze als ich zurück in Deutschland war. Das folgen andere, teilen meiner eigenen Inhalte – ich habe immer mehr Spaß daran gefunden und die ersten Schritte in der Bloggerwelt gemacht. 2014 begann für mich mein duales Studium, so dass Bloggen nur eine Art Hobby für mich war und die nächsten Jahre auch blieb.

Dann ging es bergauf und bergab.

2017 war ein Jahr, in dem es für mich hoch und runter ging. Trotzdem habe ich meine positive Einstellung nicht komplett verloren bzw. glücklicherweise wieder wiedergefunden und bin gespannt was mir meine Zukunft so bringt. 2017 hat mir geholfen, mir zu zeigen, was in meinem Leben schief lief. Zum Ende des Jahres habe ich zum Glück an den richtigen Strängen ziehen können, um mich, auf den für mich, richtigen Weg zu bringen.

Mir ist in dieser Zeit klar geworden, dass Sport, Ernährung und Nachhaltigkeit keine Themen sind, die ich “nebenbei” behandeln möchte, das Bloggen mir durchgängig Spaß gemacht hat und ich diese Themen vertiefen und weiter aufbauen möchte. Das Schreiben hilft mir, meine Gedanken zu sortieren, gelerntes zu vertiefen und damit möchte ich Dir meine liebsten Themen Sport, Ernährung und Nachhaltigkeit näher bringen.

2018 war für meinen Blog durchwachsen. Am Anfang des Jahres ging es bergauf und dann fehlte mir aufgrund der Abschlussprüfungen die Zeit, die rechtlichen Ansprüche umzusetzen. In der Zeit lag der Fokus vor allem auf meinem Profil bei Instagram. Nachdem dies nun aber geschehen ist, wird nun umso vermehrt in die Tasten gehauen!

“A dream you dream alone, is only a dream.

A dream you dream together, is reality.”

– John Lennon

Save