Suche

Warm durch die Kälte: 7 nachhaltige Winterjacken für Frauen

*Ich erhalte möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die nach dem Klicken auf einen Link in diesem Beitrag getätigt werden. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Mit deinem Kauf über Affiliate Links unterstützt du die Unabhängigkeit dieses Blogs. Vielen Dank!

Brrrrr der kalte Winter kommt – spätestens jetzt ist der beste Zeitpunkt sich eine nachhaltige Winterjacke zu kaufen. Lies dir hier die Übersicht über nachhaltigen Winterjacken für Frauen durch.
Annkathrin läuft einen Weg herunter in Island.

Inhaltsübersicht

Bauchfrei im Winter war gestern – jetzt bin ich zu alt dafür und brauche eine richtige Winterjacke. Diese Übersicht entsteht, während ich selbst gerade auf der Suche nach einer nachhaltigen Winterjacke bin. 

Es geht nämlich bald nach Island! Dort ist es (hoffentlich) ordentlich kalt und die dünneren Winterjacken, die in Hamburg reichen, werden fehl am Platz sein.

Ich hatte gehofft, das Thema neue Winterjacken noch bis Anfang 2024 hinauszuzögern. Dann ziehe ich nach Minnesota und dort ist es wirklich kalt im Winter – wir sprechen davon, dass -20°C normal sind. Dicke Winterjacken sind also Pflicht.

Damit ihr auch etwas von meiner Recherche habt, legen wir doch mit den Ergebnissen los.

Diese Winterjacken findest du in diesem Artikel:

  1. elkline – Wintermantel Apres Ski
  2. bleed – No-Down-Jacke
  3. bleed – Guerilla Wintermantel
  4. ecoalf – Winterjacke Marangu
  5. Makia – Winterparka Li Parka
  6. Derbe – Winterjacke „Festholm“
  7. Mazine – Winterparka Wanda Coat

klicke auf die Jacken, um direkt zu ihnen zu kommen – Affiliate Links*

Mein Favorit: Wintermantel Apres Ski von Elkline *

Die kürzeste Winterjacke: bleed – No-Down-Jacke *

Die längste Winterjacke: Mazine – Winterparka Wanda Coat *

Die teuerste Winterjacke: Wintermantel Apres Ski von Elkline *

Die günstigste Winterjacke: Winterparka Li Parka von Makia *

1.   Elkline – Wintermantel Apres Ski

Der Wintermantel Apres Ski von elkline * ist der, für den ich mich final entschieden habe. Er ist schön lang, geht über den Po, ist aber auch nicht zu lang. Auch die Armlänge ist für mich genau. Ich bin 1,76m und habe da manchmal (öfter) Probleme mit.

Nachdem ich mir die Jacke im Internet angeschaut habe, habe ich im Store in der Europapassage gefragt, ob sie die dort haben. Hatten sie! So konnte ich vor Ort die Jacke anprobieren und bereits beim Anziehen war die Entscheidung gefallen: Der Mantel passte perfekt und ich habe mich in alle Richtungen bewegen können! Dies ist leider nicht immer der Fall, da ich durch den Sport ein recht breites Kreuz habe und Oberteile und Jacken immer etwas schwierig sind.

Dazu hat direkt der Reißverschluss überzeugt, welcher von oben und unten geöffnet werden kann. Auch wenn er nur ein Stück geöffnet war, hat er sich bei verschiedensten Bewegungen nicht weiter geöffnet. Das ist z.B. für das Fahrradfahren praktisch. Auch die Farbe ist wunderschön, ich habe mich für „bluemelange“ entschieden.

Inzwischen waren wir in Island und ich kann hands on Erfahrungen mit dem Wintermantel Apres Ski berichten:

Der Mantel ist super warm und hat auch direkt meinen Mann überzeugt. Der musste ihn (natürlich) erst einmal anprobieren, ob das auch stimmt, was ich denn so erzähle. Ich bin mit der Winterjacke an einen Wasserfall an einem recht warmen (um die 10°C) hochgekraxelt und a) konnte ich mich darin gut bewegen und b) ich schwitze schnell und viel, habe mich bei der Aktion aber nicht komplett durchgeschwitzt gefühlt. Unter der Jacke hatte ich nur einen Patagonia Pullover an.

Wir haben auch eine Gletschertour mitgemacht, bei der ich die Jacke trug. Die Tour war ohne großes Klettern, ich würde sie als „Wandertour“ klassifizieren. Kalt war mir definitiv nicht! Auch hier war ich überrascht, wie beweglich ich mit dem Mantel war. Es gab ein, zwei Situationen, in denen ich mich doch etwas beengt gefühlt habe. Beide waren jedoch welche, bei der es mich nicht wundert und wofür die Jacke nicht gemacht ist: das Klettern in eine Gletscherspalte und mit der Spitzhacke eine Schräge hinauf.

Alles in allem finde ich, dass elkline seine Versprechungen hält. Auf der Website steht, dass die Jacke wasserdicht, winddicht (ja!) und atmungsaktiv (ja!) ist. Wir hatten (zum Glück) keine großen Regenfälle, aber die beiden anderen Punkte sind ein großes Ja!

Material

Das Material ist ein Funktionsgewebe in Wolloptik. Der Oberstoff ist aus 100% recyceltem Polyester (bluesign® zertifiziert), die Membran 100% Polyurethan (lösemittelfrei), das Innenfutter, die Watte und das Kapuzenfutter aus 100% Polyester.

Preis

Mit einem Preis von etwa €380 ist der Wintermantel nicht der günstigste. Elkline selbst hat immer mal wieder Rabatte, wodurch ich beim Kauf 20% gespart habt.

Mag ich:

  • gibt es in großen Größen
  • die Länge
  • der Reißverschluss mit zwei Zippern, welcher sich von oben und unten öffnen lässt
  • die Beweglichkeit!
  • Großes USP: es gibt den nachrüstbaren Babyeinsatz „Near by“
  • Kapuze ist nicht riesig wie bei anderen Winterjacken, daher ist es ok, dass sie nicht abnehmbar ist
  • Kordelzug für die Taille liegt innen, keine Bänder die draußen herumhängen

Mag ich nicht:

  • keine abnehmbare Kapuze
  • das Kunstfell in der Kapuze
  • Polyester ist nicht meine erste Wahl, weil ich eigentlich darin sehr schnell schwitze

2.   bleed – No-Down Jacke PRIMALOFT® 

Auf der Suche nach Winterjacken habe ich euch auf Instagram nach Ideen gefragt. Dabei wurde bleed mehrmals genannt. Ich finde das Label sowieso sehr spannend und habe mich über die Nennung sehr gefreut. Hier habe ich mir zwei Jacken angeschaut:

Wie lang die Winterjacke sein soll, war mir nämlich unklar. Auch unter dem Gesichtspunkt, das mir sehr schnell warm wird, wenn ich in Bewegung bin.

Fangen wir an mit der No-Down Jacke PRIMALOFT®:

Die No-Down Jacke kommt in zwei Farben daher – schwarz und blau. Es ist eine vegane Daunenjacke, welche superleicht ist und daher für das Wandern, Skitourengehen, Reisen und Spazierengehen geeignet ist.

Was ich sehr spannend finde ist die eingeblasene Primaloft® Black ThermoPlume® Bio Isolierung. Laut Primaloft werden bei der Bio-Isolierung natürliche Materialien verwendet, die die Fasern für Mikroben appetitlicher machen. Das bedeutet: die Jacken mit der Isolierung haben dieselben Eigenschaften wie die konventionellen, nicht nachhaltigen Fasern und zerfallen am Ende ihres Lebenszyklus in den Deponien, Ozeanen und Abwasser in natürlich vorkommende Materialien.

Zurück zur Jacke: Die No-Down Jacke ist enger geschnitten, damit sie auch beim Sport oder als Second Layer gut sitzt. Die Länge ist auf den Bildern bis zum Po. Außerdem ist sie sehr leicht und hat ein kleines Packmaß.

Material

Gewidmet der Verantwortung für unseren Planeten und dem Wunsch, höchste Qualität und Leistung zu bieten, vereint dieses Produkt eine Vielzahl nachhaltiger Merkmale. Der Oberstoff und das Futter bestehen zu 100% aus recyceltem Nylon, während die „vegane Daune“ aus recyceltem Polyester besteht. Dieses Material ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch GRS-zertifiziert, was für Transparenz und vollständige Recycelbarkeit steht.

Die bluesign-Zertifizierung garantiert, dass keine giftigen Chemikalien oder Weichmacher bei der Herstellung der Polyesterstoffe verwendet werden. Eine C0-Imprägnierung von Rudolf Chemie, frei von PFCs und PFOAs, sorgt für Umweltverträglichkeit. Der Oberstoff wurde mit schadstofffreien, wasserbasierten Farben eingefärbt. Dieses Produkt ist nicht nur allergiefrei dank chrom- und nickelfreier Reißverschlüsse, sondern auch recycelbar, biologisch abbaubar und kreislauffähig, unter Berücksichtigung der entsprechenden Bedingungen.

In einem mehrfach zertifizierten Betrieb, der ökologische und faire Produktion fördert, wird dieses Produkt in China hergestellt. Es verkörpert die Ideale von Nachhaltigkeit und Qualität und bietet zudem eine super leichte Wärme durch die eingeblasene Primaloft® Black ThermoPlume® Bio Isolierung.

Preis

Der Preis ist im unteren Bereich für eine gute Fair Fashion Winterjacke mit ca. €240.

Mag ich:

  • sortenreines Polyester – kann daher wieder komplett recycelt werden
  • vegane Jacke
  • kleines Packmaß
  • auch große Größen: XS – XXL

Mag ich nicht:

  • ich bin kein Fan vom puffigen Aussehen der Daunenjacken
  • mir ist sie zu kurz

3.   bleed – Guerilla Winter Parka

Neben der No-Down Jacke hat bleed auch andere Winterjacken im Sortiment, wie den Guerilla Winterparka *. Die hat alleine schon einen Pluspunkt, weil es ein sehr schöner Blauton ist und weil es große Größen gibt (XS-XXL).

Die Kapuze ist besonders hoch geschlossen und ist weitenverstellbar. Außerdem ist sie Helmkompatibel und abnehmbar – dem Fahrradfahren im Herbst/Winter steht dann nichts im Wege. Denn trotz der Länge bis über das Knie kann sie unten geöffnet werden und du bleibst beim Fahrradfahren nirgendwo hängen.

Material

Der Oberstoff und das Futter sind aus 100% Bio-Baumwolle. Mit einer wasserabweisenden C0-Imprägnierung von Rudolf Chemie ist der Oberstoff ausgestattet, die frei von schädlichen Stoffen ist.

Das Innenfutter besteht aus recyceltem und recycelbarem Material, was zu erheblichen Ressourceneinsparungen durch die Wiederverwertung von genutzten Plastikmaterialien führt. Die extra dicken und langen, gestrickten Bündchen an den Ärmeln halten warm und lassen die Kälte draußen.

Gefärbt werden die Parkas mit schadstofffreien Farben auf Wasserbasis. Sowohl der Reißverschluss als auch die Druckknöpfe sind chrom- und nickelfrei, wodurch Allergiker geschützt werden.

Dieses Produkt ist vollständig vegan und wurde mit Rücksicht auf Mensch und Umwelt hergestellt.

Preis

Diese Winterjacke liegt mit ihren 370€ im oberen Bereich der Preisspanne der nachhaltigen Winterjacken.

Mag ich:

  • auch große Größen: XS – XXL
  • Kapuze ist abnehmbar
  • Innentasche vorhanden
  • Taillenkordel vorhanden

Mag ich nicht:

  • Aussensitzende Taillenkordel
  • Ist mir zu lang

4.   ecoalf – Winterjacke Marangu

Auch die Marke ecoalf wurde mir aus der Community genannt. Mir ist als erstes das Modell „Marangu“ * aufgefallen, da es die Länge hat, die ich mir ungefähr vorgestellt habe – knapp über den Po.

Die Steppjacke hat eine nicht abnehmbare, aber verstellbare Kapuze, Seitentaschen, ist wasserabweisend und vegan. Es gibt die Jacke in den Größen XS bis XL.

Ich finde, dass die Jacke ziemlich nichtssagend aussieht. Zusammen damit, dass es eine Steppjacke ist, habe ich mich dagegen entschieden. Sie ist hier dennoch inkludiert, weil ich ecoalf an sich ziemlich interessant finde und die Jacke auf meiner Shortlist stand.

Material

Hauptgewebe, Futter und Füllung bestehen zu 100% aus recyceltem Polyester, wobei die Füllung ausPRIMALOFT® ist. Das recycelte Polyester ist zu 100% wiederverwertet und der Stoff trägt das Global Recycled Standard (GRS) Zertifikat, was für umweltfreundliche Praktiken und transparente Herkunft steht.

Preis

Gutes Mittelfeld: ca. €260

Mag ich:

  • ecoalf ist eine B-Corp
  • die Länge

Mag ich nicht:

  • Ich bin kein Fan von Daunenjacken

5.   Makia – Winterparka Li Parka

Der Winterparka „Li Parka“ von dem finnischen Label Makia * war auch in meiner engeren Auswahl. Ich fand – und finde es immer noch – dass der schön warm aussieht. Gerade den hohen Kragen fand ich interessant. Leider gibt es den Parka jedoch nur in den Größen XS-M.

Der Li Parka geht ungefähr bis zur Mitte der Oberschenkel. Auch hier hat der Reißverschluss einen Zwei-Wege-Puller. Die Größe der Kapuze kann durch Kordeln verstellt werden. Es gibt neben den zwei klassischen Taschen noch eine Brusttasche mit wasserfestem Reißverschluss.

Material

Das Hauptmaterial besteht zu 100% aus recyceltem Polyester, was dazu beiträgt, den Verbrauch von neuen Rohstoffen zu reduzieren und Abfälle zu minimieren. Das Futter des Produkts besteht ebenfalls zu 100% aus recyceltem Nylon, und die Isolierung ist aus 100% recyceltem Polyester gefertigt.

Preis

Der Preis liegt mit ca. 289€ im Normalbereich für eine Fair Fashion Winterjacke.

Mag ich:

  • alles recyceltes Material

Mag ich nicht:

  • gibt es nur bis M
  • zwei Farben: black und light Kaki

6.   Derbe – Winterjacke „Festholm“

Als Hamburger Deern ist auch das Hamburger Fair Fashion-Label „Derbe“ in meiner engeren Auswahl. Besser gesagt, die Winterjacke „Festholm“ *.

Vorweg: ich habe bereits zwei Derbe-Jacken besessen. Eine gelbe Regenjacke und einen dunkelblauen, gefütterten Wintermantel. Leider hat sich bei beiden Jacken nach ca. 2,5 Jahren das Außenmaterial aufgelöst und sie waren nicht mehr tragbar. Der Kundenservice von derbe war sehr kulant.

Abgesehen von dem Material waren die Jacken jedoch top und ich super zufrieden. Deswegen habe ich mich noch einmal umgeschaut und bin auf die Festholm-Winterjacke gestoßen.

Ich mochte schon bei meiner alten Winterjacke wie leicht die derbe-Jacke war und wie warm sie dafür gehalten hat. Außerdem war sie ein Winter mit in Minneapolis und war super.

Die Festholm-Winterjacke ist wie alle derbe-Jacken sehr detailreich. Sie hat eine Kapuze mit Tunnelzug, Ton-in-Ton-Nähte, ist warm gefüttert mit Teddyfell (unglaublich gemütlich!), hat eine Innentasche und Label-Badge am Arm.

Ich finde das Design sehr schön, weil der legere Style für viele Anlässe geeignet ist.

Laut derbe ist die Festholm atmungsaktiv. In meinem alten derbe-Wintermantel war es durch das Teddyfell zwar sehr warm, habe jedoch auch schnell und viel geschwitzt. Dies war in der dünneren Regenjacke nicht der Fall. Daher habe ich daran meine Zweifel, auch wenn das Teddyfell hier nur im oberen Bereich ist.

Material

Das Obermaterial besteht zu 100% aus recyceltem Polyester, welches aus Post-Consumer Waste, wie PET-Flaschen, gewonnen wird. Die Füllung und das Futter des Produkts bestehen ebenfalls zu 100% aus recyceltem Polyester.

Darüber hinaus sind alle Produkte von derbe mit dem PETA Approved Vegan-Logo zertifiziert, was bedeutet, dass sie keine tierischen Produkte enthalten und tierversuchsfrei hergestellt werden.

Eine umweltverträgliche Imprägnierung mit Bionic Finish® ECO sorgt dafür, dass weniger schädliche Stoffe in die Umwelt gelangen, im Vergleich zu Imprägnierungen mit PFC oder PVC-Beschichtungen.

Preis

Der Preis liegt bei ca. €230.

Mag ich:

  • Bänder um die Taille zu setzen
  • Die vielen Details
  • Fair-Fashion-Label aus Hamburg
  • Schöne Farben
  • Sehr weiches und angenehmes Teddyfell
  • Schneller und kompetenter Kundenservice

Mag ich nicht:

  • ich schwitze sehr schnell in den derbe-Winterjacken mit Teddyfell

7.   Mazine – Winterparka Wanda Coat

Auf den Mazine-Winterparka „Wanda Coat“ * bin ich über den avocadostore gestoßen. Mir hat direkt auf den ersten Blick gefallen, dass der klassische Daunenjacken-Step nicht gegeben ist, sondern die Nähte unvorhersehbar genäht sind. 

 „Wanda Coat“ ist ein funktionaler und stilvoller Winterparka. Er hat einen anpassbaren Tunnelzug, eine extra große Kapuze und geht bis über das Knie. Die verdeckten Rippenbündchen an den Händen geben Wärme und Komfort.

Material

Mazine verwendet im Wanda Coat für das Obermaterial, das Futter und die Füllung 100% recyceltes Polyester. Füllung. Das Obermaterial verfügt über einen wasserfesten Stoff, der Schutz vor den Elementen bietet, während die recycelte Kunstdaunenfüllung für Wärme und Komfort sorgt.

Preis

Der „Wanda Coat“ ist mit ca. 190€ die günstigste Winterjacke in diesem Beitrag.

Mag ich:

  • Große Farbauswahl mit gedeckteren Herbsttönen
  • Kein klassisches Daunenjacken-Muster

Mag ich nicht:

  • viel zu große Kapuze
  • zu lang

Fazit

Es gibt eine ziemlich große Auswahl an nachhaltigen Winterjacken. Die große Herausforderung ist vor allem eine zu finden, wenn man eine Größer über L trägt, da dünnt es sich ziemlich aus.

Nichtsdestotrotz ist für jeden etwas dabei: ob kurz oder lang, Daunenjacke oder nicht, viele oder wenige Taschen, kleine oder große Kapuze. Die Auswahl ist wirklich riesig.

Ich habe für mich mit der nachhaltigen Winterjacke von elkline die richtige Entscheidung getroffen.

Hast du noch Fragen/Anmerkungen zu nachhaltigen Winterjacken? Oder dich gar für eine entschieden? Schreibe es in die Kommentare! 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert