Doppeldecker-Kekse – ein Weihnachtsklassiker

Ein Weihnachtsklassiker meiner Familie sind die Doppeldecker-Kekse. Vielleicht kennst du sie auch unter ihrem anderen Namen „Zimtblüten“. Gefüllt mit Marmelade dürfen diese leckeren Weihnachtskekse in der Adventszeit nicht fehlen!

Die Adventszeit verbinde ich mit einem besonderen Geruch. Eine Mischung aus Tanne, brennenden Kerzen, Lebkuchen, Zimt und frischgebackenen Keksen. Seit ich klein bin, ist ein bestimmter Keks Pflicht: der Doppeldecker-Keks.

Er ist der Lieblingskeks meines Papas. Lange Zeit dachte ich, dass es ein ganz besonderer Keks ist, den es nur in meiner Familie gibt. Auch wenn dem leider nicht so ist – Doppeldecker werden für mich immer eine besondere Bedeutung haben.

Neben diesen mit Marmelade gefüllten Keksen haben wir klassisches Buttergebäck und Zimtsterne gebacken. Welche Weihnachtskekse dürfen bei deinem Weihnachten nicht fehlen?

Rezept für Doppeldecker

Die Doppeldecker bestehen aus zwei Keksen, welche mit Marmelade oder Gelee aneinandergeklebt werden. Ich gehöre zum Team Marmelade. Bei der Sorte variiere ich gerne, welche ich gerade zu Hause habe. So liebe ich die Zimtblüten mit selbstgemachter schwarz-roter Johannisbeermarmelade von meiner Mama. Sehr zu empfehlen ist auch Aprikosenmarmelade.

Während meine Familie die Weihnachtskekse mit Eiern gebacken haben, nutze ich seit einigen Jahren Apfelmus. Diese vegane Alternative macht den Teig schön flüssig. Falls du kein Apfelmus griffbereit hast, findest du andere Alternativen in diesem Beitrag: Veganer Ei-Ersatz: Mit diesen Alternativen kannst du Eier ersetzen

Diese Zutaten benötigst du:

Für den Teig:
  • 375g Dinkelmehl
  • 125g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200g Margarine
  • 3 EL Apfelmus
  • 2 TL Zimt gemahlen
für die Füllung und on Top:
  • Marmelade
  • Puderzucker

Anleitung

Wir fangen mit dem Teig an. Dazu vermengst du alle Zutaten in einer Schüssel. Der entstandene Teig sollte fest, aber geschmeidig sein.

Dann stellst du ihn für 2 Stunden kalt. Schlage den Teig dazu in ein Wachstuch ein und lege ihn in den Kühlschrank. Je nachdem wie kalt es draußen ist, kannst du ihn auch auf deinen Balkon oder Terrasse legen.

Nach den 2 Stunden wird der Teig etwa 3mm dick ausgerollt. Jetzt werden Kreise mit einem Durchmesser von 5cm ausgestochen. Dazu kannst du einen kreisrunden Keksausstecher nehmen oder eine Tasse oder Schüssel nehmen. Wichtig ist nur, dass der Rand nicht zu wulstig ist, so dass du den Teig nicht wegdrückst, sondern wirklich stichst.

Pro Doppeldecker benötigst du zwei Kreise. Achte daher darauf, eine gerade Zahl auszustechen. Während die Hälfte der ausgestochenen Kreise so bleibt, wird bei der anderen die Mitte herausgestochen mit einem kleineren Keksausstecher deine Wahl.

Lege alle Kekse auf ein Backblech und schiebe es in den auf 200°C vorgeheizten Ofen. Backe sie für etwa 12 Minuten. Achtung: Passe darauf auf, dass die Kekse nicht zu hart werden!

Erwärme die Marmelade leicht in einem Kochtopf. Währenddessen bestreust du die gelochten Kekse mit Puderzucker.

Zuletzt bestreichst du die nicht-gelochten, also ganzen Kreise mit 1 – 1,5 Teelöffeln Marmelade pro Keks. Lege einen gelochten Kreis auf einen mit Marmelade bestrichenen Keks – fertig ist der Doppeldecker!

Print

Doppeldecker / Zimtblüten

Zutaten

Teig

  • 375 g Dinkelmehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Margarine
  • 1 Ei
  • 2 TL Zimt gemahlen

Belag

  • Gelee nach Wahl
  • Puderzucker

Anleitung

  • Mische alle Zutaten für den Teig zusammen, bis du einen schönen Teigklumpen hast.
  • Schlage ihn in einem Wachstuch ein und lege den Teig für 2 Stunden in den Kühlschrank. Oder im Winter geht natürlich auch nach draussen - wichtig ist, dass er kalt gelagert ist.
  • Rolle den Teig ca. 3mm dick aus und steche Kreise mit ca. 5cm Durchmesser aus. Ich nehme dafür gerne eine Tasse.
  • Passe auf, dass du eine gerade Zahl hast. Bei der einen Hälfte stichst du mit einem Ausstechförmchen deiner Wahl die Mitte heraus.
  • Nun backst du alle für 12 Minuten bei 200 Grad Umluft.
  • Die gelochten Kreise bestreust du nun mit Puderzucker.
  • Erwärme das Gelee leicht und streiche es auf die ungelochten Kreise. Lege einen gelochten auf einen ungelochten Kreis. - Fertig!

Notes

Statt Gelee verwende ich auch gerne Marmelade. Die abgebildeten sind mit selbstgemachter schwarz-roter Johannisbeermarmelade gemacht. Aprikosenmarmelade schmeckt in den Doppeldeckern auch sehr gut!
Du hast das Rezept ausprobiert?Teile dein Ergebnis auf Instagram! Verlinke mich @aennislife und nutze den Hashtag #AennisKuechenzauber. Ich freue mich auf deine Bilder!

* Diese Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Mehr dazu findest du hier: Werbekennzeichnung. – Vielen Dank für deine Unterstützung!

ANZEIGE

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Wie findest du das Rezept?




ÜBER MICH

Schön, dass du hier zu mir gefunden hast. Du findest hier ganz viele Tipps & Tricks wie du nachhaltiger Leben kannst – für mehr Lebensqualität & Möglichkeiten.

Ich freue mich auf den Austausch mit dir!

Deine Annkathrin

NEWSLETTER

Bekomme die aktuellsten Blogbeiträge in dein Postfach, Einblicke hinter die Kulissen uvm.!

TEEKASSE

Wenn dir gefällt, was ich hier mache und ich dich mit meinem leckeren Rezepten, Tipps und Wissen begeistern kann, dann freue ich mich über deine Unterstützung in meiner Teekasse. Mehr dazu hier: Unterstützung.