Suche

Nachhaltige Produkte: 9+ Lieblingsprodukte ( + meine Erfahrungen)

*Ich erhalte möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die nach dem Klicken auf einen Link in diesem Beitrag getätigt werden. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Mit deinem Kauf über Affiliate Links unterstützt du die Unabhängigkeit dieses Blogs. Vielen Dank!

Ich habe schon einige nachhaltige Produkte ausprobiert. Diese 9+ Produkte bereichern meinen Alltag (fast) täglich. Welche sind es bei dir?
Ein Wachstuch mit Obst-Muster auf einer Schüssel in Benutzung.

Inhaltsübersicht

Nachhaltige Produkte – oder zumindest solche, die so beworben werden – gibt es wie Sand am Meer. Da sind richtig gute Produkte bei und welche, die du dir sparen kannst. 

Hast du gerade erst mit Nachhaltigkeit angefangen, empfehle ich dir meinen Artikel über die Zero Waste Grundausstattung zu lesen.

In diesem Artikel stelle ich dir meine liebsten nachhaltigen Produkte vor, die meinen Alltag täglich ganz einfach nachhaltiger machen. Die Investition in diese Lieblingsprodukte hat sich sehr gelohnt!

Aber, lasse uns vorne anfangen:

Was sind nachhaltige Produkte?

Einfach gesagt, sind nachhaltige Produkte eine für unsere bessere Alternative zu den herkömmlichen Produkten. Besser in vielerlei Hinsicht: wenig bis gar kein Plastik, frei von Schadstoffen, Langlebigkeit und Reparierbarkeit, sowie eine möglichst faire Produktion.

Dies sind meine Lieblinge an nachhaltigen Produkten:

  1. Trinkflasche
  2. To-Go-Becher
  3. Gemüsenetze
  4. Tomorrow
  5. Bienenwachstücher
  6. Vorratsglas
  7. Konverter für den Füller
  8. Rasierhobel
  9. Wiederverwendbare Abschminkpads
  10. Handgepäckskoffer

Trinkflasche

Mein liebstes nachhaltiges Produkt

Eine wiederverwendbare Trinkflasche ist, finde ich, das einfachste nachhaltige Produkt, das du besitzen kannst. Es gibt sie von klein bis groß, in allen Farben und Formen – es ist für jede*n eine dabei!

Ich benutze die Dopper Original * und die Dopper Insulated * täglich. Die Flaschen sind Cradle-to-Cradle-Zertifiziert ™, der „Goldstandard für sichere, zirkuläre und verantwortungsbewusste Produkte“ (laut Dopper). Außerdem hat das Unternehmen selbst, ein B-Corp-Zertifikat. Das zeigt, dass Dopper offiziell und nachgewiesen mit ihrem Business Gutes tut.

Das mag ich/mag ich nicht bei den Dopper-Flaschen:

Mag ich:

  • Das sie leicht sind und in jede Tasche passen.
  • Es gibt die verschiedenen Einzelteile auch im Shop zu kaufen. Dadurch ist eine leichte Reparierbarkeit gegeben und eine Langlebigkeit der Trinkflaschen.
  • Die Dopper Insulated hält heißen Tee sehr lange sehr warm: mein längster Zeitraum war von morgens 7 Uhr bis abends 18 Uhr. 
  • Es gibt verschiedene Trinkaufsätze, die du beliebig kaufen und austauschen kannst.

Mag ich nicht:

  • Wenn ich irgendwo hingehe, wo es keine Möglichkeit gibt, die Flaschen wieder mit Wasser aufzufüllen, ist die Größe zu klein. Die Dopper Orignal hat 450ml Fassungsvermögen, die Dopper Insulated 580ml.

To-Go-Becher

Perfekt für Unterwegs

Wie oft holst du dir unterwegs einen Kaffee oder einen Tee? Anstatt immer einen Einwegbecher zu nehmen, lohnt sich die Anschaffung eines To-Go-Bechers. Wusstest du, dass du auch Geld sparen kannst, wenn du deinen eigenen Becher mitnimmst? Viele Cafés geben dir ein paar Cent Rabatt – über die Zeit kommt einiges zusammen. Ich brauche in Deutschland endlich einen richtigen To-Go-Becher und werde mir diesen Rise Tumbler von Kleen Kanteen kaufen.

Das mag ich/mag ich nicht bei dem Rise Tumbler:

Mag ich:

  • Die Farbe! 
  • Besteht aus 90% Recycling-Edelstahl
  • Ich hatte den Tumbler bereits in der Hand und der fässt sich richtig gut an. Nicht nur von der Größe, sondern auch von der Beschichtung.

Mag ich nicht:

  •  Er ist nicht auslaufsicher.

Gemüsenetze

Anfangs dachte ich, ich brauche 10-15 Gemüsenetze. Inzwischen weiß ich, dass das für mich viel zu viele sind. Ich habe diese Gemüsenetze aus dem Avocadostore * und bin super zufrieden mit ihnen. So zufrieden, dass ich sie regelmäßig an verschenke.

Das mag ich/mag ich nicht bei den Gemüsenetzen:

Mag ich:

  • Die Größe! Es passt alles hinein – ob mehrere große Äpfel oder kleine Champignons.
  • Sie sind aus Baumwolle und schön stabil.

Mag ich nicht:

Nachhaltige Bank: Tomorrow

Auf der Suche nach einer nachhaltigen Bank habe ich mich für Tomorrow * entschieden. Dort bin ich jetzt seit 2020 und ur-zufrieden. Lange Zeit war mein Konto noch kostenlos, inzwischen zahle ich €7/Monat für das Change-Konto.

Tomorrow ist für mich eine super transparente Bank, die mit der Bankenlizenz von solaris arbeitet. Sie ist sehr modern und entwickelt sich stetig weiter. Step für Step kommen neue Funktionen, die das Bankingerlebnis immer noch ein bisschen besser machen.

Das mag ich/mag ich nicht bei Tomorrow:

Mag ich:

  • Das Design der App und die einfache Handhabung
  • Leichte und schnelle Kontoeröffnung
  • Die Pockets zum Geld zurücklegen, sparen, für Budgets etc. – es können auch Sparpläne für die Pockets angelegt werden
  • Meine Holzkarte
  • Der Kundensupport antwortet sehr zeitnah und hat bisher alle meine Probleme in kürzester Zeit gelöst
  • Kommt aus meiner Heimatstadt Hamburg
  • B-Corp-zertifiziert
  • Bei internationalen Zahlungen gibt es keine Gebühren – liebe ich, da ich sie so auch in den USA nutzen kann.

Mag ich nicht:

  • Das Design der Kontoauszüge (ist aber meckern auf hohem Niveau)
  • Es gibt immer noch kein Konto für Freelancer … come on, Tomorrow!
  • Ich kann Bargeld nur an Supermarktkassen o.ä. einzahlen oder abheben. 

Bienenwachstücher

Wachstücher sind eine Alternative für Alufolie und Frischhaltefolie. Auch zum Einpacken der Brotzeit zum Mitnehmen, können sie genutzt und somit auf Butterbrotpapier verzichtet werden.

Ich mache meinen Bienenwachstücher selbst, da es nicht so schwer ist und mir es Spaß macht. Außerdem kann ich dabei die benötigten Größen direkt anpassen.

In den USA habe ich mir zwei Wachstücher geekauft – eeines mit Bienenwachs, eines mit veganem Wachs um herauszufinden, wie der Unterschied ist. Von dem veganen Wachstuch bin ich nicht ganz überzeugt. Deswegen bleibe ich bei Bienenwachstüchern. Wenn du sie nicht selbst herstellen magst, kannst du dir diese zuschneidbaren Wachstücher kaufen.

Das mag ich/mag ich nicht bei Bienenwachstüchern:

Mag ich:

  • Lange Haltbarkeit
  • Gibt es in den verschiedensten Größen
  • Eignen sich super als Geschenk

Mag ich nicht:

  • Sind manchmal ganz schön teuer

Vorratsglas

Bereits in meinem Artikel über die Zero Waste Grundausstattung habe ich darübergeschrieben, das ich den Fehler gemacht habe, am Anfang viel wegzuschmeißen, das nicht hätte sein müssen. Ich habe mich von Social Media influencen lassen, dass es unbedingt die Mason Jars * sein müssen. Alles andere wäre nicht in Ordnung. Ich liebe meine Mason Jars – bitte nicht falsch verstehen! Die haben viele Vorteile und sehe nicht nur schön aus. Dafür sind sie in Deutschland leider auch teuer. Hier in den USA kosten sie nur einen Bruchteil davon. Deswegen haben wir uns hier die Mason Jars geholt. In Deutschland habe ich meinen Vorratsschrank mit den Vorratsgläsern von IKEA * vollgestellt. Die machen auch ihren Job.

Das mag ich/mag ich nicht bei Mason Jars:

Mag ich:

  • Sie sehen gut aus.
  • Mason Jars sind vielfältig verwendbar: zum Aufbewahren und Haltbarmachen von Lebensmitteln, zum Mitnehmen von Meal Prep, etc.
  • Es gibt die verschiedensten Größen von Mason Jars und doch nur zwei Deckelgrößen.
  • Die Deckel können hin und hergetauscht werden und es gibt verschiedene Deckeleinsätze.

Mag ich nicht:

  • Den Preis.

Affiliate Links*

Konverter für den Füller

Ich liebe es mit meinem Füller zu schreiben. Was ich jedoch nicht mag, sind die Unmengen an Tintenpatronen, die anfallen. Daher habe ich mir für meinen Lamy-Füller * einen Konverter * und ein Tintenglas * geholt. Auch für meinen Montblanc-Füller habe ich inzwischen einen Konverter. Da habe ich ziemlich Glück gehabt, da der Füller von meinem Opa stammt und es nicht mehr so viele Ersatzteile für den gibt.

Tipp: Wenn du fliegst und deinen Füller mitnimmst, stelle sicher, dass der Konverter entweder zu 100% gefüllt oder ganz leer ist. Durch die Druckunterschiede kann es sonst passieren, dass der Füller danach eine Leckage hat.

Das mag ich/mag ich nicht beim Konverter und Tintenglas:

Mag ich:

  • Keine Patronen mehr!
  • Ein Tintenglas für alle meine Füller
  • Ein Tintenglas hält ganz schön lange – ca. 1 Jahr

Mag ich nicht:

  • Keine verschiedenen Farben.

Affiliate Links*

Rasierhobel

Diese ganzen Einwegrasierer oder die Einwegköpfe für den Rasierer – das wurde mir zu blöd. Deswegen bin ich 2018 auf den Rasierhobel * umgestellt. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn du Respekt davor hast, denn den hatte ich auch. Inzwischen kann ich mir nichts anderes mehr vorstellen.

Das mag ich/mag ich nicht beim Rasierhobel:

Mag ich:

  • Seit ich meinen Rasierhobel habe, habe ich einige hundert Euro gespart. Kein leidiges Suchen nach den passenden Rasierklingen oder einen neuen Griff kaufen, weil er (mal wieder) kaputt gegangen ist.
  • Ein hunderter Pack Rasierklingen * für ca. 15€ reicht für mehrere Jahre.
  • Wenn ich reise, muss ich keine Rasierklingen mitnehmen. Die Rasierklingen für den Rasierhobel bekomme ich überall auf der Welt ohne Probleme.

Mag ich nicht:

  • Das mein Freund mir den am liebsten abluchsen wollte. Gut, dass er inzwischen einen eigenen hat.

Wiederverwendbare Abschminkpads

Wiederverwendbare Abschminkpads wollte ich anfangs unbedingt haben. Dabei hat es gar keinen Sinn gemacht: ich habe mich nicht geschminkt und eine richtige nachhaltige Gesichtspflege hatte ich auch nicht.

Inzwischen sieht es anders aus und ich bin froh, dass ich meine Abschminkpads habe. Ich habe meine selbstgenäht: Hier findest du die DIY Anleitung.

Wenn du darauf keine Lust hast, gibt es sie auch zu kaufen: wiederverwendbare Abschminkpads von ecoroyal *.

Das mag ich/mag ich nicht bei Abschminkpads:

Mag ich:

  • Wiederverwendbar: in einen kleinen Beutel geben und bei der 60°C-Wäsche mitwaschen
  • Tolles Upcycling-Projekt: aus einem alten Handtuch und Baumwollstoffresten

Mag ich nicht:

Handgepäckskoffer Horizn Studios H5 essentials

Ich habe meinen Handgepäckskoffer bereits in diesem Beitrag vorgestellt: „So nachhaltig ist der Horizon Studios H5 Essential“. Ich liebe ihn noch immer! Und jedes Mal, wenn ich ihn nutze, noch ein bisschen mehr. 

Das mag ich/mag ich nicht beim Horizn Studios H5 essentials:

Mag ich:

  • Er ist leicht
  • Vegan (PETA-approved)
  • Er rollt auch richtig gut auf Teppich. Sollten sie kaputt gehen, können sie ausgetauscht werden
  • Er ist ein Platzwunder! 

Mag ich nicht:

  • Mir fehlt ein kleines Fach, in das Kleinigkeiten können, wie beim Horizn Studios M5. Es funktioniert aber auch, eine Brusttasche zu nehmen. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert